Leitbild

„In der Erziehung entscheidet sich, ob wir die Welt genug lieben, 
um die Verantwortung für sie zu übernehmen.“    Hannah Arendt

Die Vision der Landschule Lüchow ist die aktive Auseinandersetzung mit den aktuellen Fragen der Zeit an Schule, Waldorfpädagogik und letzten Endes an die gesamte Entwicklung der Menschheit. Die Entwicklungspsychologie Rudolf Steiners und Ansätze der Handlungspädagogik, bieten eine Grundlage um Neues zu gestalten und Vorort weiterzuentwickeln. Der Schulalltag soll aus dem echten sinnhaften Tun gestaltet und ein Schwerpunkt auf eine lebensnahe Pädagogik gelegt werden. Durch das Kollegium und die in der Dorfgemeinschaft lebenden Menschen, welche sich tief mit den Aufgaben des Tages verbinden, erleben und erlernen die Kinder eine Wahrhaftigkeit, welche sie mit der Welt in Beziehung treten lässt und prägende Erlebnisse ermöglicht. Das Kollegium schafft dabei einen Raum für die Schüler, um sie die Welt in ihrem Rhythmus erkunden zu lassen und ihre Fähigkeiten und Begabungen in Erscheinung zu bringen. Die Schule begründet sich auf ein Menschenbild, das davon ausgeht, dass in jedem Menschen und somit in jedem Kind, eine eigene auf sich selbst begründete Persönlichkeit lebt. Für die Entwicklung und Bildung dieser Persönlichkeit bildet das Kollegium einen Raum. Die Umsetzung ist ein ständiger Prozess des Lernens und Beobachtens durch die tätigen Pädagogen. Die Gestaltung und Entwicklung der neuen Formen benötigen Wachheit und Lernbereitschaft, sowie Mut und Vertrauen. Das Kollegium und die Eltern begegnen sich im Sinne des erweiterten Kunstbegriffes: Zukünftiges wird aus Gewordenem in einer ehrlichen offenen Arbeitsatmosphäre kontinuierlich gestaltet. Dabei trägt uns die Zuversicht, dass die Ehrfurcht vor der Freiheit eines jeden Menschen, der Respekt vor der Persönlichkeit, ein offener ehrlicher Austausch, eine Balance zwischen Individuum und Gemeinschaft ermöglichen. Die Schule wirkt als soziales und kulturelles Zentrum des Ortes und der Region. Sie ist ein Begegnungsort von Groß und Klein und von Jung und Alt, ein Lernort wo alle voneinander und miteinander Lernen. Wahrhaftige Begegnungen finden im Kleinen statt- ins Gespräch kommen, Schauen was die Kinder lernen, miteinander die Schul-und Dorfumgebung gestalten,ein Theaterstück einstudieren, die Jahresfeste feiern. Die Schule stellt einen Anziehungsort für Menschen dar und bietet in ihrer Einzigartigkeit eine neue Form des Zusammenlebens und der Schulgestaltung. Dabei soll durch eine enge Vernetzung des Kindergartens und der Schule, ein wertvoller Zeitraum für eine entscheidende Grundlage der Persönlichkeitsentfaltung der Kinder geschaffen werden.
Die Schule blickt wohlwollend auf ihre Umgebung und anders denkende Menschen. Sie verbindet sich bewusst mit anderen Schulen und kulturellen Institutionen um einen größeren Zusammenhang herzustellen. Sie beansprucht keine Allgemeingültigkeit für ihre Idee, sondern stellt eine Wahlmöglichkeit und Bereicherung für Eltern und Kinder dar. Dabei bemüht sich das Kollegium in Organisation und Pädagogik um Transparenz, um den individuellen Bedürfnissen der Menschen nach Klarheit gerecht zu werden.

Version 06.07.2016
Geändert 23.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Current day month ye@r *